Zeitreise Teil 1 – Die Gründung des PKC

Heute starten wir unsere Zeitreise in die Geschichte des Pennäler Karneval Club. Wir füllen die faschingsfreie Zeit mit Rückblicken in die letzten 44 Jahre unseres karnevalistischen Treibens. Dreht mit uns am Rad der Geschichte und erfahrt mehr über den PKC, Hintergründe und Ereignisse.
Lest Teil 1 der Entstehungsgeschichte des Pennäler Karneval Club. 

Neil Armstrong betrat als erster Mensch den Mond. Die Beatles gaben ihr letztes öffentliches Konzert. Und in Berlin wurde der Fernsehturm eröffnet. Im Jahr 1969 fanden einige bedeutende und aufsehenerregende Ereignisse statt. Manche zogen sofort alle Aufmerksamkeit auf sich, andere hingegen erlangten erst in den Jahren danach größere Bedeutung und Wahrnehmung. So auch im vom Mond über 350.000 km entfernten Rudolstadt – unserer und Schillers heimlicher Geliebten. Denn was hier ins Leben gerufen wurde, sollte sich im Laufe der Zeit zu einer bemerkenswerten und deutschlandweit wohl einzigartigen Tradition entwickeln. Als 1969 an der Erweiterten Oberschule (dem heutigen Gymnasium Fridericianum) der Pennäler Karnevalclub gegründet wurde, dachte mit Sicherheit niemand, dass sich dieser Verein in den nächsten 44 Jahren zu einer traditionsreichen und festen Größe in Rudolstadt etablieren würde. Die Gründungsmitglieder und Ideengeber, die Lehrer und Ehrenräte Herr Fichtler, Herr Helbig und Herr Dr. Jochmann sowie einige Schüler des Jahrgangs 1968/1969 hatten einfach Spaß am karnevalistischen Treiben. Durch schrittweises Vereinigen von klasseninternen Faschingsfeiern und Schülerbällen war die erste Prunksitzung unter dem Motto „Tausend und eine Nacht“ perfekt. Der PKC war geboren.

Bilder und weitere Informationen findet ihr online in der Chronik des PKC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.